Winterreifen Test 2018: Die besten Winterräder im Vergleich

Nicht selten verenden kleine Kinder am Baum, weil Vati zu geizig war, einen im Test für gut befundenen Satz Winterreifen zu kaufen. Mutti schimpft dann zu Recht: "Ach hättest du nur rechtzeitig die besten Winterreifen aus dem Test der Stiftung Warentest auf die Felgen gezogen oder vom ADAC empfohlene Winterkompletträder montiert". Winterreifen Test 2018Aber auch sie ist nicht ganz unschuldig, denn sie hätte sich durchsetzen müssen als es darum ging, rechtzeitig vor dem ersten Wintereinbruch Winterräder aufziehen zu lassen, welche sich in einem unabhängigen Winterreifen Testbericht behauptet haben. Ob es der Testsieger aus dem Winterreifentest der Stiftung Warentest 2017/2018 hätte sein müssen, oder ob der beste Winterreifen aus dem Testbericht der Auto Bild das Unglück ebenso verhindert hätte, soll unser Vergleich in Erfahrung bringen.

Ganzjahres- oder Winterreifen?

Weil statt der Winterreifen auf allwettertaugliche Ganzjahresreifen gesetzt wurde, starben auch im vergangenen Jahr wieder viele Geizhälse und finanziell schlecht gestellte Jugendliche, den frühen Tod im Winterchaos. Dies ist nicht immer die Schuld der Allwetterreifen, aber die Schuld derer welche sie publizieren. Behauptet ein Reifenhändler, man könne Winterreifen durch die auch für den Winter geeigneten Allwetter-Reifen ersetzen, ohne auf deren naturgemäße Schwächen im Extrembereich hinzuweisen, sollte dieser keine Reifen mehr verkaufen dürfen. Nur Winterräder wurden speziell für Eis, Schnee und tiefe Temperaturen optimiert. Ein Satz Ganzjahresreifen ist da immer nur ein Kompromiss, welcher sich aber durchaus für bestimmte Personen rechnen kann! Wer generell keinen Zeitdruck verspürt, wenig Kilometer zurück legt, gefühlvoll fährt und das Auto auch mal stehen lassen kann, der hätte zuviel Geld, würde er sich einen Satz Winterreifen kaufen. Zudem haben die Ganzjahresreifen im Test gezeigt, dass sie abgesehen von Extremsituationen, sowohl den Sommerreifen, als auch den Winterreifen überlegen sind. Die Extremsituationen sind es aber, welche ein Fahrzeug ohne Winterbereifung zur Todesfalle werden lassen. Wer sich letztendlich gegen einen Satz Winterreifen entscheidet, muss sich darüber im Klaren sein, dass er mit seinen Allwetterreifen sowohl im Sommer als auch im Winter, den Extrembereich vermeiden muss.

Ganzjahresreifen oder runderneuerte Winterreifen?

Beide Lösungen sind nicht optimal. Ist man sich aber darüber im Klaren, so sind sowohl runderneuerte Winterreifen als auch Allwetterreifen eine Alternative für Geringverdiener, Wenigfahrer und Beamte. Wer wenig fährt, nur im Flachland unterwegs ist und bei einem starken Wintereinbruch auch mal zu Hause bleiben kann, dem möchten wir aus Sicherheitsgründen neue Allwetterreifen empfehlen. Neu ist neu, man spart sich das ständige Neuaufziehen von Winter- und Sommerbereifung und man lastet seine Reifen besser aus.
Dem Berufspendler, der sich bei Eis und Schnee ins Winterchaos stürzen muss, sei in jedem Fall ein runderneuerter Satz Winterreifen empfohlen. Um das Risiko einer "Vorerkrankung" weitestgehend ausschließen zu können, sollte er seine runderneuerten Altreifen vor Ort beim seriösen Reifenfachhändler kaufen. Sowohl Ganzjahresreifen als auch runderneuerte Winterreifen sind der harten und zu flach profilierten Sommerbereifung, im Winter vorzuziehen! Außerdem möchten wir an dieser Stelle an die sogenannte Winterreifenpflicht erinnern, welche unter winterlichen Bedingungen, dass Aufziehen von M+S Bereifung mit Schneeflocke vorschreibt. Dies können selbstverständlich auch Ganzjahresreifen sein!

Winterkompletträder oder Winterreifen ohne Felgen?

Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich den Kauf von Winter-Kompletträdern, es sei denn Sie besitzen bereits separate Felgen für Ihre Winterbereifung. Sicherheitsaspekte sprechen gegen den Kauf felgenloser Winterreifen, welche sich die Felgen mit den Sommerreifen teilen müssen. Das mindestens 2x jährliche Aufziehen der passenden Bereifung kostet nicht nur Geld, sondern strapaziert die Reifen dermaßen, dass es zu einem versteckten Reifenschaden kommen kann. Das Aufziehen der Reifen haben wir im Winterreifen Test 2018 genau 16x je Reifenmarke simuliert. Unabhängig davon, ob es gute oder günstige Winterreifen waren, traten nicht sichtbare Miniaturbrüche an der Karkasse der Winterreifen zu Tage. Im Regelfall sind die Schäden an der Winterbereifung so gering, dass in der empfohlenen Nutzungsdauer von 3 Jahren, keine gefährlichen Reifenplatzer zu befürchten sind. Wenigfahrer und finanzschwache Bevölkerungsschichten nutzen aber ihre Winterreifen gerne 5 Jahre und länger, so dass die Mikrofrakturen im Zusammenspiel mit der aushärtenden Gummimischung zum tödlichen Risiko mutieren können. Dies hat unser Winterreifen Test 2018 klar gezeigt!
Außerdem kann es bei einem Wintereinbruch im April notwendig werden, die bereits abgezogenen Winterreifen wieder aufzuziehen. In der sogenannten Winterreifenpflicht ist nämlich nicht vom kalendarischen Winter die Rede, sondern von der Pflicht zur Nutzung von Winterreifen bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen. Diese Pflicht setzt die schnelle Möglichkeit eines Reifenwechsels und somit den Besitz von Winterkompletträdern voraus. Letztlich geht es nicht nur um die Erfüllung der Winterreifenpflicht, sondern um die eigene Sicherheit und die der Familie.

zum Testanfang

Die richtige Lagerung der Winterreifen

Ob Sie Ihre Winterbereifung im Schlafzimmer, auf dem Balkon oder auf der Toilette lagern, ist von untergeordneter Bedeutung. Auch ist es egal ob die Winterräder an der Wand hängen oder auf dem Reifenständer liegen. Ebenso spielt es keine Rolle, ob die Reifen liegen, hängen oder stehen. Das Eigengewicht der Reifen ist so gering, dass Schäden durch einseitige Druckbelastung nach 4-6 Monaten nicht zu befürchten sind! Ausschließen sollte man hingegen die direkte Sonnen-(UV)-Einstrahlung und eine zu hohe dauerhafte Druckbelastung. Lagern Sie also Ihre Zementsäcke nicht auf den Winterreifen! Die dauerhafte Einwirkung von Nässe oder extremer Trockenheit, ist ebenfalls von Nachteil. In Anbetracht dessen was Winterreifen nicht nur im Reifentest, sondern auch im Winterchaos erdulden müssen, kann man davon ausgehen, dass diese nicht aus Pappe sind! Denken Sie einfach logisch und lassen Sie sich nicht von sogenannten Reifenexperten in Panik versetzen oder gar einen Reifenbaum aufschwatzen. Winterreifen müssen tonnenschwere Autos, sauren Regen und Hundeausscheidungen ertragen!
Wichtiger ist da schon die Markierung der Winterräder. Sorgen Sie dafür, dass der Reifen vorne rechts z.B. mit VR gekennzeichnet wird, damit er im Herbst auch wieder vorne rechts montiert wird. Nehmen Sie dafür keine Reißnadel, sondern den Lippenstift Ihrer Frau! Was die Frau nicht umhaut, kann für den Winterreifen nicht schlecht sein.

zum Testanfang

Wo soll ich meine Winterreifen kaufen?

Winterreifen kauft man am besten beim freundlichen Reifenhändler vor Ort. Da es bei der Winterbereifung um die persönliche Sicherheit und das Wohlergehen der eigenen Familie geht, ist es ratsam seine Reifen vor dem Kauf anzuschauen und vom Fachmann aufziehen oder montieren zu lassen. Zweifellos gibt es auch seriöse Online-Reifenshops im Internet, welche um ihren guten Ruf bedacht sind und ein kulantes Rücknahmeverhalten an den Tag legen. Ein solcher Reifenshop bietet sich für den versierten und erfahrenen Autofahrer an, welcher schon bei Annahme der Reifenlieferung darauf achtet, dass keine Transportschäden (Einstiche, Schlitze, Abschürfungen) am Reifengummi vorhanden sind. Keinesfalls sollte man unserer Meinung nach seine Winterreifen im Internet ersteigern. Gängige Auktionshäuser sind Plattformen für windige Reifenhändler, welche dort Winterreifen oder Winterkompletträder feilbieten, welche vor Ort aufgrund ihres schlechten Zustands nie hätten verkauft werden können. Da ist es allemal besser sich für 14,99 EUR runderneuerte Winterreifen aus Nordkorea im Baumarkt zu kaufen.

zum Testanfang

Faktoren der Winterreifen Alterung

Viele Autofahrer denken leider nur an die Profiltiefe ihrer Winterreifen. Diese sollte 10mm nicht unterschreiten, auch wenn 7mm den gesetzlichen Anforderungen genügten täten. Je tiefer das Reifenprofil, desto größer die Reserven bei Schnee, Aquaplaning und matschigem Untergrund. Bei der Messung der Profiltiefe gilt es das Profil jedes einzelnen Winterreifens an verschiedenen Stellen zu messen. Grundsätzlich weisen die Winterreifen an der Antriebsachse einen stärkeren Verschleiß auf. Um die ungleich abgefahrenen Winterräder noch ein Jahr nutzen zu können, kann man durchaus die Winterreifen der Antriebsache, mit den Reifen der nicht angetriebenen Achse tauschen. Darüber hinaus kann ungleich abgefahrenes Profil auf Schäden oder falsche Einstellungen am Fahrzeug selbst hindeuten! Wenn das der Fall ist, sollte man eine Fachwerkstatt aufsuchen und der Ursache auf den Grund gehen.
Was viele Autofahrer vergessen, was aber unbedingt beachtet werden muss, ist die von der Nutzung unabhängige Materialalterung der Winterreifen. Auch bei geringer Nutzung und voller Profiltiefe sollten Winterreifen nur wenige Jahre verwendet werden. Die Gummimischung altert, Weichmacher dünsten aus und die UV-Strahlung beschleunigt diesen Prozess. Damit der Winterreifen seine Aufgaben im Winter erfüllen kann, besitzt er eine weichere Gummimischung im Vergleich zum Sommerreifen. Diesen Vorteil verliert er mit den Jahren peu à peu. In den ersten 3 bis 5 Jahren wird dieser Alterungsprozess i.d.R. nicht zum Problem. Danach geht es aber steil bergab und spätestens nach 6-7 Jahren, sollte man seine Winterreifen durch neue ersetzen. Fahrkünstler die keinen Bordstein auslassen schädigen das Material zusätzlich und sollten die Winterreifen deutlich früher austauschen!

zum Testanfang

Die fachgerechte Entsorgung alter Winterreifen

Gebrauchte Winterreifen gehören nicht ins Gartenfeuer, weil der entstehende Rauch furchtbar stinkt und die Sonne verdunkelt. Nicht jeder Nachbar ist ein Freund brennender Winterbereifung. Schnell ist das Ordnungsamt herbei gerufen und das Nachbarschaftsverhältnis ruiniert. Auch wahllos in den Wald geschmissen, ist es für Flora und Fauna beschissen. Winterreifen TestsiegerWenn die Winterreifen noch gut erhalten sind, können sie im Internet versteigert werden. Hier gilt der Grundsatz: Es ist besser gebrauchte Winterreifen zu versteigern, als sie zu ersteigern. Bei den gebrauchten Winterreifen, welche wir eigens für unseren Testbericht ersteigert haben, traten schockierende Schäden zu Tage, welche nicht immer auf dem ersten Blick zu sehen waren. Dennoch findet sich immer ein Unbedarfter, welcher Ihre alten Winterräder ersteigert. Für die Entsorgung gebrauchter Winterreifen ohne Felgen, haben wir die Aktion "Altreifen vor Alleebäume" ins Leben gerufen. Stapeln Sie eigenverantwortlich Ihren alten Satz Winterreifen (immer 4 Reifen) vor einen Ihrer Meinung nach lebensgefährlichen Alleebaum, um Baumunfällen den Schrecken zu nehmen. Achten Sie dabei auf die gute Befestigung der gestapelten Winterreifen, damit nicht der Reifenstapel selbst zur Gefahrenquelle wird. Mit etwas Glück fährt ein armer Irrer dagegen, welcher seine Winterreifen gebraucht ersteigert hat.

zum Testanfang

Welcher Winterreifen ist der Beste?

All jene welche ein klares Winterreifen Testergebnis 2018 erwartet haben, müssen enttäuscht werden. Auch die Winterreifen Testberichte von Auto Bild, Stiftung Warentest und ADAC sprechen keine klare Sprache. In nahezu jedem Winterreifen Test wird ein anderes Fabrikat zum Testsieger gekürt. Keinesfalls sind die Winterreifen Testberichte der Konkurrenten falsch oder unqualifiziert, sondern fundiert und richtig. Tatsächlich hängt es aber maßgeblich vom montierten Fahrzeug ab, welcher Winterreifen der beste ist. Ein Winterreifen der am Golf zum Testsieger mutiert, am 311er Wartburg möglicherweise die Haftung verliert! Sicher haben Sie schon vom so genannten Elchtest gehört und waren erstaunt darüber, dass durchgefallene Fahrzeuge bei Verwendung einer anderen Reifenmarke, den Test plötzlich bestanden haben, ohne dass das Fahrwerk überarbeitet werden musste. Die Fahrzeughersteller montieren deshalb ab Werk, speziell auf das Fahrzeug abgestimmte Reifen. Auch geben die Fahrzeughersteller gerne Empfehlungen bezüglich der richtigen Winterreifen Wahl. Sie tun dies nicht weil sie von den Reifenherstellern geschmiert werden, sondern weil sie das Fahrwerk des Fahrzeugs auf ein bestimmtes Winterreifenmodell abgestimmt haben. Möchten Sie also einen für Ihren PKW geeigneten Winterreifen kaufen, so fragen Sie zunächst Ihren Fahrzeughändler, welche Reifenmarke gefahrlos mit Ihrem Auto harmoniert! Nicht unwichtig bei der Wahl des mutmaßlich besten Winterreifens ist dessen Breite. Informieren Sie sich welchen Spielraum Sie haben, welche Breiten bei Ihrem Fahrzeug Verwendung finden dürfen. Breiter ist nicht automatisch besser! Wählen Sie eine möglichst schmale Winterbereifung! Leichte Komforteinbußen (Schlaglöscher) werden durch eine höhere Sicherheit ausgeglichen. Das Fahrzeug presst einen schmalen Reifen besser in den Schnee, als einen breiten Reifen mit einer größeren Auflagefläche. Nicht umsonst schwärmen die einstigen Trabifahrer noch heute von ihren "Asphaltkratzern". Die blieben zwar in jeder Straßenbahnschiene stecken, nicht aber im Schnee. Dies sei auch ein Tipp für Arme und Geizhälse: Wer an der Reifenbreite spart, spart nicht an der Sicherheit!

zum Testanfang

Winterreifen Testsieger 2017 / 2018

Winterreifen ErfahrungenDen besten Winterreifen gibt es nicht. Es gibt lediglich gelungene Fahrzeug-Winterreifen Kombinationen. Das Zusammenspiel von Auto und Winterreifen muss funktionieren. Auch das Küren eines Testsiegers pro Reifengröße wäre unserer Erfahrung nach nicht zielführend, denn je nach Fahrwerksabstimmung ist der beste Winterreifen ein anderer. Anders als ADAC, Auto Bild, Stiftung Warentest, GTÜ und Autozeitung, verzichten wir deshalb auf die Ernennung eines allgemeinverbindlichen Testsiegers. Stattdessen empfehlen wir Ihnen auf der folgenden Internetseite nach größenmäßig geeigneten Winterreifen für Ihr Fahrzeugmodel zu suchen. Auf den Produkt-Detailseiten finden Sie dann idealerweise ein großes Arsenal an unabhängigen Erfahrungsberichten zu dem betreffenden Winterreifen. Anhand der gefundenen Erfahrungsberichte privater Autofahrer, fällt es Ihnen schließlich leichter, die wahrhaft besten Winterreifen für Ihr Fahrzeug zu kaufen.

>>   Empfehlenswerte Winterreifen für Ihr Fahrzeug finden   <<

Winterreifenpflicht

Die Winterreifenpflicht macht den Winterreifen im Winter nicht zur Pflicht! Der Winterreifen muss dann am Fahrzeug montiert sein, wenn es winterliche Straßenverhältnisse erfordern. Dies kann im Oktober der Fall sein, wenn das Thermometer etwas zeitiger als sonst unter den Gefrierpunkt fällt. Es kann aber auch noch im Mai zu einem kurzen Wintereinbruch kommen, welcher das Aufziehen von Winterreifen erfordert. Es ist schwer den richtigen Zeitpunkt zum Reifenwechsel zu erwischen. Wenigfahrer umgehen dieses Problem, indem sie Ganzjahresreifen mit M+S Kennzeichnung und Schneeflocken-Symbol verwenden. Vielfahrer und Berglandbewohner sollten aus Sicherheitsgründen nicht auf Winterreifen verzichten. Sie sollten ihre Sommerreifen erst nach den Eisheiligen aufziehen und bereits im Oktober wieder einmotten, um den nicht niedrigen Bußgeldern zu entgehen, welche zur Durchsetzung der "Winterreifenpflicht" eingeführt wurden. Ein Punkt in Flensburg könnte zudem zum i-Punkt werden und den Führerschein kosten. Letztlich wurde die "Winterreifenpflicht" nicht nur erfunden um den Fahrzeugführer zu gängeln und den Reifenhandel zu forcieren, sondern auch um den Straßenverkehr sicherer zu machen.

zum Testanfang

Gängige Winterreifen der Saison 2017 / 2018

Accelera X-Grip / Apollo Alnac Winter / Barum Polaris 3 / BF Goodrich g-force Winter / Bridgestone Blizzak LM-32S / Ceat Formula Winter / Continental WinterContact TS 850 / Cooper WeatherMaster SA2 / Dunlop SP Winter Sport 4D / Evergreen Winter EW66 / Falken Eurowinter HS449 / Firestone Winterhawk 2 Evo / Fortuna Winter / Fulda Kristall Control HP / Goodyear UltraGrip 8 Performance / Goodyear UltraGrip 9 Performance / Goodride SW608 / Sonny WOT 18 / Hankook Winter I*Cept RS / Kumho I’Zen KW27 / Pirelli Sottozero Serie 3 / Maxxis Presa Snow / Westlake SW608 / Michelin Alpin A4 / PneuVranik Everest HPL / Nokian WR D3 / Roadstone Winguard Sport / Nexen WinGuard Sport / Semperit Speed-Grip 2 / Nankang NK Snow SV-2 / Sava Eskimo HP / Toyo Snowprox S953 /  Winterreifen Test 2018/ Hercules Winter HSI-L / GT Radial Champiro WT-AX / Ovation W 586 / Star Performer Winter AS / Kleber Krisalp HP2 / Sonar PF-2 / Maxtrek TREK M7 / Matador Sibir Snow / Yokohama W.driveV902 / Sunny SN 3830 Snowmaster / HiFly Win-Turi / Marangoni Meteo HP / Wanli S1083 Snowgrip / Minerva Ice-Plus S210 / Syron Everest 1 / Rockstone Eco Snow / Imperial Snowdragon 3 / Vredestein Wintrac Xtreme / Uniroyal MS plus 77

zum Testanfang

Fundierte Winterreifen Testberichte finden Sie auch bei:

Stiftung Warentest / ADAC bzw. ADAC motorwelt / Konsument / auto motor sport / Auto Zeitung / Auto Bild / Auto Strassenverkehr / Gute Fahrt / GTÜ / ACE
 

Winterreifen-Test 2018

Winterräder Testsieger